Schlagwort-Archive: Italienreisen

Der Trevi Brunnen in Rom

Bericht vom 19.September 2007

Bei unseren Erkundungen kreuz und quer durch Rom sind wir auch auf den Trevi Brunnen gestoßen… nein stimmt nicht – erst auf eine riesige Menschenansammlung.

der Trevi Brunnen

Link zum Trevi Brunnen
Trevi Brunnen Rom, Sommer 2007

etwas wissenwertes:

– Der Trevi Brunnen ist mit 26 Metern Höhe der höchste Brunnen
– Dieser Brunnen ist mit einer Spannweite von 20 Metern der größte Brunnen Roms
– An dem Trevi Brunnen wurde 30 Jahre gebaut, und zwar in der Zeit von 1732

Trevi Brunnen Rom, Sommer 2007

Der Brauch, Münzen in den Brunnen zu werfen, wurde durch den Film „Drei Münzen im Brunnen“ von 1954 bekannt gemacht.

Heute fischen Beauftragte der Stadt jährlich hunderttausende an Münzen aus dem Brunnen.

Trevi Brunnen Rom, Sommer 2007

Link zu den Brunnen in Rom

Quelle: I-Net,wikipedia, eigene Erfahrungen und Erlebnisse, sowie eigenes Bildmaterial vom August 2007

Bericht zum Campingplatz Flamino Village in Rom

https://michaundini.wordpress.com/2009/04/15/campingplatz-flamino-village-in-rom/

weitere Berichte über Italien

https://michaundini.wordpress.com/category/reisen/italien-reisen/

Pompeij-geheimnisvolle Stätte in Italien

mehr über Pompeij erfahren Interressierte HIER

Eingangsbereich (von den Kassen aus fotograhiert)

etwas zur Geschichte, der antiken Stadt Pompeij
Pompeij war eine blühende Stadt, bevor sie im August 79 v. Chr. durch den Vulkanausbruch begraben wurde.
im 18.Jh. wurde die antike Stadt wiederentdeckt und freigelegt.

Pompeij ist ein so großes Gelände, das man es nicht an einem heissen Tag (35 Grad und mehr) schafft, komplett zu erkunden.

leider sind auf einigen Bildern Besucher dieser antiken Stätte zu finden, da so viele Menschen hineingelassen wurden.


Wandbild in einem gut erhaltenen Raum

ganz in der Nähe des einen Eingangs, befinden sich 2 Campingplätze und ein Stellplatz für Wohnmobile. Parkplätze sind an den Straßenrändern rund um die Ausgrabungsstätten zu finden.

Am Eingang wird wieder Wasser verkauft, was man dankend annehmen sollte. Im Inneren gibt es ein Selbstbedienungsrestaurant, welches Kleinigkeiten anbietet. Auch wir waren dort – hinterher erschlug es uns, als wir wieder raus gingen.

da es nur sehr wenig Schatten gibt, versucht bitte eine Kopfbedeckung mitzunehmen, einen Schirm, wie die Vietnamesen oder versucht nicht in der Hochsaison dort hinzufahren.

auch empfehle ich festes Schuhwerk bzw/und keine hochhackigen Schuhe, da das Straßenpflaster, sehr uneben ist.

Quelle: I-Net und eigenes Bildmaterial von 2007