Schlagwort-Archive: Campingplatz in Rom

Pause am Gardasee

Jeder, noch so schöne Urlaub geht einmal vorbei. Leider. Auch 2007 ging es uns so.

Wir kamen am Gardasee vorbei und machten einen Tag Pause.


Micha´s Lieblingsauto

Da wir uns nicht vorher erkundigt hatten, wie es mit Campingplätzen aussieht, hatten wir nach längeren Suchen eine Unterkunft gefunden.

Unsere Tochter haute sich erst mal aufs erste Bett, was sie fand und wir machten es uns mit einer Tasse Kaffee auf dem Balkon gemütlich.

Abends sind wir zum Schlendern in der Ort gelaufen und uns kam eine Ente mit ihren Kindern entgegen.

Ein hübscher Ort und wie sich später herausstellte, war ein paar Schritte von unserer Unterkunft ein Campingplatz.

Hübsche schmale Gässchen warteten auf uns, kleine Shops und viele Möglichkeiten um etwas zu essen.

Am Abend am Wasser vorbei zu schlendern ist immer schön, auch hier sind wir wieder auf unsere Kosten gekommen.

Schade dass auch dieser Tag in Limone so schnell vorbei ging, aber irgendwann mussten wir ja wieder in Deutschland ankommen.

FAZIT: Der Gardasee ist eigentlich zu schade um nur mal „Pause“ zu machen. Halt gemacht hatten wir nicht das erste Mal am Gardasee, aber sonst immer auf der anderen Seite

Wir kamen zurück von folgenden Campingplätzen.

Hier  waren wir zuerst https://michaundini.wordpress.com/2009/04/15/campingplatz-flamino-village-in-rom/

Danach hier https://michaundini.wordpress.com/2009/04/15/campingplatz-la-chiocciola-in-der-toskana/

Quelle. Eigenes Bildmaterial und eigene Erlebnisse von 2007

Werbeanzeigen

Der Trevi Brunnen in Rom

Bericht vom 19.September 2007

Bei unseren Erkundungen kreuz und quer durch Rom sind wir auch auf den Trevi Brunnen gestoßen… nein stimmt nicht – erst auf eine riesige Menschenansammlung.

der Trevi Brunnen

Link zum Trevi Brunnen
Trevi Brunnen Rom, Sommer 2007

etwas wissenwertes:

– Der Trevi Brunnen ist mit 26 Metern Höhe der höchste Brunnen
– Dieser Brunnen ist mit einer Spannweite von 20 Metern der größte Brunnen Roms
– An dem Trevi Brunnen wurde 30 Jahre gebaut, und zwar in der Zeit von 1732

Trevi Brunnen Rom, Sommer 2007

Der Brauch, Münzen in den Brunnen zu werfen, wurde durch den Film „Drei Münzen im Brunnen“ von 1954 bekannt gemacht.

Heute fischen Beauftragte der Stadt jährlich hunderttausende an Münzen aus dem Brunnen.

Trevi Brunnen Rom, Sommer 2007

Link zu den Brunnen in Rom

Quelle: I-Net,wikipedia, eigene Erfahrungen und Erlebnisse, sowie eigenes Bildmaterial vom August 2007

Bericht zum Campingplatz Flamino Village in Rom

https://michaundini.wordpress.com/2009/04/15/campingplatz-flamino-village-in-rom/

weitere Berichte über Italien

https://michaundini.wordpress.com/category/reisen/italien-reisen/

der Vesuv

liegt in Italien, kurz unterhalb oder man kann fast sagen, dicht bei Neapel

Die Anfahrt bis Neapel ist recht normal.
Nur nach der Abfahrt – die Ausschilderung war klasse.
Nur durch Zufall haben wir den richtigen Weg gefunden.


Blick auf Neapel

die Straße ist, wie ihr sehen könnt, nach oben ziemlich schmal und kurvenreich.
etwas übel wurde mir aber erst bei der Abfahrt, aber dazu später.


Anfahrt ab Neapel

Nun ein paar Fakten:

die Höhe beträgt heute ca. 1280 Meter
79 v. Chr. verschüttete der große Ausbruch die Städte Pompeij und Herculaneum
(ein Bericht zu Pompeij folgt)


wir „müssen“ noch hoch

für alle, die sich mehr Informationen über den Vesuv holen möchten, empfehle ich, wikipedia bzw. Neapel


Blick von unterwegs

der Aufstieg ist für ungeübte etwas schwierig, da der Untergrund recht schlecht beschaffen ist und man auch bei trockenem Wetter leicht ins rutschen kommt


Blick auf Neapel

für die letzten ca. 280 Höhen Meter sollte man sich genug Zeit nehmen und die angebotenen Wasserflaschen ruhig kaufen.
Keine Angst – Nachschub gibt es oben wieder, für den Abstieg.


Blick in den Vesuv

dafür entschädigt einen der Blick, wenn man oben angekommen ist.


Rand vom Vesuv

jedoch sahen wir außer der wunderschönen Küste die Weiten der Stadt Neapel auch die Löschung von kleineren Waldbränden.
Dort hatten wir uns noch keine großen Gedanken gemacht, das sollte aber noch kommen…

auf dem Weg nach oben hatten wir ein kleines Restaurant gesehen.
Dort machten wir kleine Mittagspause…
aber – kurz nachdem wir unsere Bestellung aufgeben hatten, sahen wir wie dicht das eine kleine Feuer ist…
Es war nur die Straße und ein paar Baumreihen dazwischen.
Wir sahen es an den Löschflugzeugen, die ständig dort hinflogen und ihr Wasser abließen.

das essen hat uns dann nicht so ganz geschmeckt!

Überall sind Campingplätze, Hotels und Pensionen zu finden.

Hotel Zypern und ein Bericht über „unseren“  Campingplatz in Rom, von woaus wir zum Vesuv gestartet sind https://michaundini.wordpress.com/2009/04/15/campingplatz-flamino-village-in-rom/

 

Quelle: Wikipedia und eigenes Bildmaterial vom August 2007