Schlagwort-Archive: Bohuslän

Bilder sagen mehr als Worte


Brücke zwischen Kungälv und Marstrand

Der Weg zwischen Kungälv und Marstrand


Blick von der Brücke auf den Kiosk und einigen Schären im Hintergrund

Der Weg zwischen Kungälv und Marstrand führt durch eine wunderschöne Landschaft, wenn man es liebt Schären in vielen Formen zu sehen.

Zu jeder Tageszeit sehen sie anders aus. Bei jedem Wetter sehen sie anders aus. Selbst von einer Minute zur andern können die Schären anders aussehen.

Der Parkplatz an der Brücke war ständig belegt. Hier stand auch ein Schild, dass man mit Wohnwagen oder Wohnmobil stehen konnte. Ob zwar auch über Nacht, wissen wir leider nicht.

Überall entdeckt man Schären, die ungewöhnlich geformt sind.

Da wir jedes Mal, wenn wir unseren Campingplatz verlassen hatten, über diese Strecke mussten, sind viele Aufnahmen entstanden.


Hafen

Auch hier am Hafen kann man sitzen und träumen.


Schärenwelt beim Sonnenuntergang

FAZIT: schon alleine, wegen der Aufnahmen zwischen Kungälv und Marstrand würde es sich lohnen, die Strecke in Ruhe abzufahren.

Quelle: eigene Erlebnbisse und Bildmaterialien vom August 2011

Marstrand

Die Stadt Marstrand erstreckt sich über 2 Inseln.

Über Marstrandsön, wo auch die Festung und die Altstadt zu finden ist und über die Insel Koön.

Heute berichten wir über den Teil von Marstrand, der sich auf der gleichen Insel befindet, wo auch unser Campingplatz zu finden war.

Diese Art der Reihenhäuser haben wir in Schweden nur hier gefunden.

Die Straße war so schräg, dieses kommt leider nicht so ganz zur Geltung.

Bei einem Spaziergang über die Schären kann man tolle Ausblicke erhaschen.

Man findet auch immer wieder ein Plätzchen wo man verweilen kann.

Auf der Insel Koön findet man u.a. Bootsbauer, 2 Pizzerien, 1 Hotel, 1 Hafen und einen Einkaufsladen,

der auch am Sonntag geöffnet ist. Neben dem Geschäft befindet sich auch ein Bankautomat.

Weitere Geschäfte, Restaurants und Hotels u.a. findet man auf der Nachbarinsel.
Beim Beenden der Saison, ist jedoch nicht mehr viel offen.

Schon vom weitem ist die Festung auf der Insel Marstrandsön zu sehen.

FAZIT: Wanderfreudige Touristen finden immer wieder Wege, die man entdecken kann.
Der Ausblick auf die Schären bis hin zum Leuchtturm Pater Noster oder zur Insel Astol bleibt lange im Gedächnis.

Quelle: eigenes Bildmaterial und eigene Erlebnisse vom August 2011

Kärringon

Karringon (auch Karingon oder Käringön geschrieben) erreicht man von der Insel Orust aus mit der Fähre.

Wie so manches Mal haben wir auch an diesem Tag nicht viel Glück mit dem Wetter gehabt.
Schade, denn die Überfahrt ist traumhaft.

Kärrigion selber ist eine Schäreninsel mit wunderschönen schwedischen Häusern, die entdeckt werden wollen.

lt. dem schwedischen Prospekt ist die Schäreninsel ca. 1km breit und lang.

Aber leider war es auf schwedisch, weshalb wir nicht mehr daraus entnehmen konnten.



Kärringön Schweden 2011

 

Interressant ist der Hafen, wo die Boote z.T. an kleinen Schären festgemacht sind, bzw. Häuser auf kleinen Schären stehen.

Auf Grund des Wetters sind wir nicht weit über die Insel gelaufen, denn mit einem Mal fing es wieder richtig schlimm an zu regnen, sodass wir uns wieder schnell in Richtung Hafen begaben.

Am Hafen schimpfte jemand lautstark, dass er nicht rumrennen konnte, wie er wollte.

Also ging es mit der nächsten Fähre wieder zurück zur Insel Orust, z.T. haarscharf an den Schären vorbei.

Manche Schären waren so groß, dass ein Haus drauf passte oder ein kleiner Leuchtturm.

FAZIT: Leider war das Wetter nicht so, wie wir es uns erhofft hatten, denn schon alleine die Überfahrt war traumhaft.

Quelle: eigenes Bildmaterial und eigene Erlebnisse von August 2011

Skärhamn und sein Aquarellmuseum

Skärhamn


Badestelle

Skärhamn liegt auf der Insel Tjörn und zeigte uns bei meist schönen Wetter.

wikipedia zu Skärhamn

Skärhamn hat eine Besonderheit, die uns schon frühzeitig angezeigt wurde.

Hier war ich in meinem Element


Aquarellmuseum

Aquarellmuseum

Während ich mich hier etwas umschaute, kletterte Micha auf die Felsen rum.

Im Aqurellmuseum kann man an Tagungen, Schulungen und Vorträgen teilnehmen.

Aber auch nur still irgendwo im freien sitzen und malen oder träumen.


Blick über den Ort

Busse über Busse kamen angefahren, sodass es langsam voll wurde im Museum

und ich mich ins Freie verdrückte.

Diese Holzbrücke oder Steg fanden wir nur ein paar Schritte vom Museum entfernt.

Von hier aus ist Micha auf die Felsen geklettert.

Skärhamn Schweden 2011

FAZIT: Das Aquarellmuseum ist einen Besuch wert, wenn man sich noch ein wenig in der Umgebung umschaut.
Die Badestege, Felsen usw. sind wunderschön.

Hälleviksstrand

Hälleviksstrand auf der Insel Orust

Bei wikipedia ist nix weiter groß zu diesem Ort auf Orust zu finden. Schade


Ortsdurchfahrt

Uns empfing Hälleviksstrand mit ungemütlichem Wetter, denn es regnete immer wieder.
Doch trotzdem drehten wir eine kleine Runde und schauten ein wenig im Hafen zu.

Außer ein paar Touristen, uns eingeschlossen, waren kaum Menschen auf den Straßen zu sehen.

Wie oben schon erwähnt, gehört Hälleviksstrand zur Insel Orust. Diese ist zusammen mit der Insel Tjörn über eine riesige Brücke zu erreichen. Diese wurde mehrmals von uns überquert.

Insel Orust

Bei wikipedia kann man u.a. lesen, dass Orust zur 3.größten Insel Schwedens gehört. Malerische Fischerdörfer sind genauso zu finden, wie so auch mal ein Kleinod, welches gefunden werden wollte.

Wie in diesem Fall eine bezaubene Kirche, die sich in der Nähe des Ortes befindet.
Aber auch eigentümlich für uns anmutenes.

Diese Bauweise im Hafen wollten wir Euch nicht vorenthalten. Wir glauben nicht, dass ein Gebäude bei uns so hätte stehen dürfen.

Aber selbst solche kleinen Ortschaften werden mit Fähren angefahren, wie man an dieser Aufnahme erkennen kann.

FAZIT: Hätte es an dem Tag nicht so geregnet, hätte der Ausflug noch mehr Spaß gemacht. Schade, dass die Kirche nicht offen hatte, es hätte uns gereizt, diese von innen zu sehen.