Schlagwort-Archive: Allgäu

Die Zugspitze

Bericht vom 24.Oktober 2007


Zugspitze 2007
Temperaturanzeige an der Talstation in Österreich

Die Zugspitze ist mit einer Höhe von 2.962 Metern der höchste Berg Deutschlands. Sie gehört zu dem Wettersteingebirge und ist ein Grenzberg zwischen Österreich und Deutschland. Man kann von Deutschland und von Österreich aus hochfahren.


Zugspitze 2007
Zugspitzbahn in Österreich
Beim letzten Mal sprach uns ein Mann an, dass er noch nie Glück hatte, wenn er auf die Zugspitze hoch ist, dass schönes Wetter ist. Da wir jedoch genau das Gegenteil hätten sagen können meinte mein Mann ganz trocken, dann haben Sie dieses Jahr Glück. Und so war es auch.
Aber – so wir immer Glück hatten mit der Zugspitze, so ein Pech haben wir immer mit dem Brocken.


Zugspitze 2007
Blick aus der Bahn

Zugspitze 2007
Blick aus der Bahn

Die Zugspitze wurde das erste Mal 1590 urkundlich erwähnt, kann man bei wikipedia erfahren. Die Erschließung des Zugspitzmassivs begann dann erst im 19.Jh. Die Erstbesteigung durch Lt. Josef Naus mit dem Bergführer Deutschl und seinem Gehilfen 1820. Die eigentliche richtige Höhe ist heute nicht mehr erkennbar.


Zugspitze 2007
Blick aus der Bahn

Die erste Frau auf der Zugspitze war Karoline Pitzler im Jahre 1853 . Mitte 1900 wurde das Observatorium übergeben, welches 1898 geplant wurde. Desweiteren kann man im Internet lesen, dass der  erste Beobachter ein Mann Names Enzensperger war.


Zugspitze 2007
tolle Sicht

Auf der Zugsitze treffen Bayern und Österreich aufeinander und außerdem befindet sich dort der höhste Andenkenladen, sowie  das Münchener Haus.


Zugspitze 2007
neues Schnee, oder alter?

Camping und Übernachtung ist unterhalb der Zugspitzbahn (auf Österreichischer Seite) möglich Link von Ferienanlage und Camping


Zugspitze 2007
FAZIT: es lohnt sich, bei schönem Wetter auf die Zuspitze zu fahren.
Quelle:wikipedia und eigene Erlebnisse, sowie Bildmaterialien von 2007

Lindau am Bodensee

Bericht vom 28.Dezember 2006


Bastelbild Lindau

Lindau liegt, wie Ihr am Bild sehen könnt am Bodensee

Die Stadt besitzt 9 Stadtteile, die Altstadt liegt auf einer Insel. Die Altstadt ist sehr zu empfehlen.

 


Bodensee, Lindau 2003

Hafen

Ein Stadtteil von Lindau kann auf eine langjährige Vergangenheit schauen, kann man bei wikipedia lesen. Lindau selber wurde bereits 882 erwähnt. In den Jahren hatte Lindau eine bewegte Vergangenheit, bis sie 1955 wieder zu Bayern kam. Näheres kann  man im Internet lesen.

 


Bodensee, Lindau 2003

Partnerstädte

– Lindau, Kreis Zerbst
– Chelles (franz.)
– Reitnau (schweiz) (2 Stadtteile von Lindau)


Bodensee, Lindau 2003
Übernachten in und um Lindau
Campingplätze sind rund um den Bodensee in verschiedenen Preisklassen zu finden. Hotels findet man u.a. bei HRS.

Bodensee, Lindau 2003
FAZIT: es lohnt sich, Lindau einen Besuch abzustatten
Quelle: eigene Erlebnisse und Bildmaterialien von 2003 und wikipedia

 

Feriendorf Reichenbach bei Nesselwang

Bericht vom 14.September 2007

Außnahmsweise mal kein Campingplatzbericht. Aber der Form halber möchten wir dieses Feriendorf vorstellen.



Ferienhausanlage Nesselwang

eines der zahlreichen Ferienhäuser

LINK zum Feriendorf

wenn ihr hier auf Objektsuche geht und danach auf den Lageplan könnt ihr den Plan vom Feriendorf sehen.
die rotumrandeten Hausnummern stehen z.Zt. zur Miete frei
wir waren damals in dem Haus Bürgermeister Martin Str. 21

 


Ferienhausanlage Nesselwang

Küchenbereich und Wohnzimmer/Essecke
-tageweise Mietung von Wohn., App und Häusern ist möglich
-Restaurant befindet sich im Feriendorf
-beheiztes Freibad befindet sich im Feriendorf

 


Ferienhausanlage Nesselwang

Wohnzimmer, Couchecke
Was kann man unternehmen?

-die Märchenschlösser sind innerhalb von ca. 20-25 min zu erreichen (mit PKW)

https://michaundini.wordpress.com/2011/04/08/schloss-neuschwanstein/

https://michaundini.wordpress.com/2011/04/08/schloss-linderhof-im-allgau/

https://michaundini.wordpress.com/2011/04/06/schloss-hohenschwangau/
-Oberstorf nur ca. 45 km vom Feriendorf entfernt
-Besuch der Zugspitze ist von hier auch möglich
-Besuch der Wieskirche ist möglich von hier

https://michaundini.wordpress.com/2011/04/06/die-wieskirche/

-Füssen ist nicht weit weg
-der Bodensee ist auch in einer Tagestour zu erreichen

 


Ferienhausanlage Nesselwang

Treppe zum Obergeschoss

Schloss Neuschwanstein

Bericht vom 15. Oktober 2006

Das Schloss Neuschwanstein kennt wohl jeder. Es gehört zu 3 Königschlössern die im Allgäu zu finden sind. Das genannte Schloss Neuschwanstein, Schloss Linderhof und Schloss Hohenschwangau.

Bericht vom Schloss Linderhof

https://michaundini.wordpress.com/2011/04/08/schloss-linderhof-im-allgau/

Bericht vom Schloss Hohenschwangau

https://michaundini.wordpress.com/2011/04/06/schloss-hohenschwangau/

 


Neuschwanstein 07
Schloss Neuschwanstein
bei wikipedia kann man lesen, dass an der Stelle des heutigen Schlosses Neuschwanstein früher die Burgen Vorder- und Hinterhohenschwangau standen. Als König Ludwig noch lebte, waren es nur Ruinen, welche, um das Schloss an der selben Stelle aufbauen zu können, diese abgetragen wurden.

Neuschwanstein 07
Schloss Neuschwanstein
persönliche Eindrücke vom Inneren
Der Kronsaal ist einfach wahnsinnig pompös. Alleine der Mosaikboden, die Malereien an den Wänden oder an der Decke. Der Kronsaal ist auf „2“ Etagen erbaut. d.h. die 2. Etage ist eine Galerie, die durch blaue Säulen gehalten werden. Das passt meiner Meinung nach nicht so 100pro in den Kronsaal, aber das ist warscheinlich auch als optische „Abgrenzung“ gedacht gewesen.

Neuschwanstein 07
Schloss Neuschwanstein
Interessant war auch die kleine, künstlich nachgebildete Grotte, die sich zwischen 2 Räumen befindet. Aber auch die Zimmer der Diener waren sehenswert. Standen zwar einfache Betten, Tische und Stühle drinne, hatten diese doch ein gewisses etwas.

Neuschwanstein 07
Schloss Neuschwanstein
Der Sängersaal, der nach dem Beispiel der Wartburg (Eisenach) geschaffen wurde, ist genauso sehenswert, wie alle anderen Räume, welche man besichtigen kann.

Neuschwanstein 07
Schloss Neuschwanstein
FAZIT: Ein schönes Schloss, welche man sich anschauen sollte, wenn man die anderen beiden Königsschlösser auf seinem Ausflugsprogramm hat. Störend waren im Außenbereich die Herrscharen an Menschen, unterschiedlichster Nationalität. Leider war ein Fotographieren im Außenbereich nur mit ziemlich viel Zeit verbunden, da immer irgendwelche Reisegrupppen durchs Bild liefen.

Schloss Linderhof im Allgäu

Bericht vom 15. Oktober 2006

 

Das Schloss Linderhof liegt im Allgäu und gehört zu den 3 Königsschlössern.



Linderhof 07

Hinweistafel am Schloss abfotographiert

 

zu persönlichen Eindrücken
Schon alleine die Parkanlagen sind sehenswert.  Das Schloss ist zwar klein, aber wunderschön. Es lohnt sich wirklich hierher zu fahren.


Linderhof 07
Hier kann man u.a. lesen, dass das fotographieren im Schloss nicht gestattet ist
Wenn man reinkommt in das Schloss, hat man eine kleine Eingangshalle und mit einer Glastür (warscheinlich nachträglich eingebaut), die in eine breite Treppe endet.
Spätestens hier wird man nochmal darauf angesprochen, dass das fotographieren nicht gestattet ist.

Linderhof 07
goldener Engel
Das Schlafzimmer soll ca. 100qm groß sein, was man dem Raum aber nicht ansieht.  Es wird von einem riesigen blauen Bett und einer Begrenzung gehalten. Das Schlafzimmer erschlägt einen mit seinem riesigen Bett.

Linderhof 07
Blick zum Schloss auf dem Weg zur Grotte
Im Speiseraum ( wo der Schlossherr alleine seine 7 Gänge verspeiste ) gab es einen „Tischleindeckdich“ , dieser funktionierte mit einer Kurbel. Wahnsinn, was damals schon die Menschen erdacht haben.

Linderhof 07
In der Grotte
In der Grotte durfte man fotograhieren, was auch jeder ausführlich machte. Das Farbenspiel war richtig toll.

Linderhof 07
Grotte
Hier erstrahlt alles in Farben. Es lohnte sich wirklich, auch hierher seine Füße zu lenken.
FAZIT: Ein Ausflug zum Schloss Linderhof lohnt sich sehr. Wir empfehlen den Weg mit dem Besuch bei der Wieskirche zu verbinden
Bericht von der Wieskirche
Bericht vom Schloss Hohenschwangau

Quelle: eigenes Bildmaterial vom Oktober 2006

 

Die Wieskirche

Bericht vom 19.Oktober 2007

Die Wieskirche liegt in Bayern und befindet sich in der Nähe von Füssen, in Richtung Linderhof.

offizielle Webseite der Wieskirche

 


Wieskirche 07

Bei wikipedia ist zu lesen, dass diese Kirche der Statur des gegeisselten Heilands gewidmet, die 1730 entstand. Erbaut wurde sie innerhalb von 9 Jahren von  1745 an. Die Wieskirche hatte 2 Baumeister. D.Zimmermann und J.Baptist. Überwacht wurden die Arbeiten von Abt Marinus II. Mayer.
Weitere geschichtliche Hintergründe kann man, wie schon geschrieben bei wikipedia erfahren.

 


Wieskirche 07

Heute fahren täglich viele Busse zu der Wieskirche (als wir dort waren, standen ca. 6 Busse auf dem Parkplatz), sodass es eine Kunst war, erstens keine Personen auf den Bildern zu haben und zweitens, in den angeschlossenen Gaststuben ein Plätzchen zu finden.

 


Wieskirche 07

 

An der Wieskirche und am Parkplatz befinden sich Andeckenläden, WC´s und Restaurants.

 


Wieskirche 07

Diw Wieskirche wurde 1983 zum Weltkulturerbe ernannt.
Eine umfassende Sanierung durfte sie 1985 bis 1991 erfahren.

 


Wieskirche 07

 

Öffnungszeiten:

im Sommer 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
im Winter 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 


Wieskirche 07

Prospektmaterial liegt im Eingangsbereich in verschiedenen Sprachen aus.


Wieskirche 07

Teil der Decke

Die Wieskirche ist für Rollstuhlfahrer geeignet. Es wird darum gebeten, dann den Südeingang zu benutzen.
Blinde Menschen können selbstverständlich ihre Blindenhunde mitbringen, ansonsten wird darum gebeten, Hunde bitte draußen zu lassen.


Wieskirche 07

 

FAZIT: Es lohnt sich sehr, die Wieskirche zu besuchen, wenn man in der Nähe von Füssen ist. Wenn gerade viele Busse da sind, kann es etwas voll werden in der Kirche. Dann ist zu empfehlen, erst einmal ein Schlückchen zu trinken, bis sich die Herrscharen an Menschen „verlaufen“ haben.

Desweiteren können wir empfehlen, den Ausflug zur Wieskirche mit dem Besuch vom Schloss Linderhof zu verbinden. (Bericht folgt)

 

Quelle: wikipedia, eigenes Bildmaterial und eigene Erlebnisse vom Oktober 2007

Die Breitachklamm

Bericht vom 17.Oktober 2007

…befindet sich im Allgäu, zwischen Oberstdorf und Tiefenbach


noch ganz flach zum wandern

http://www.breitachklamm.de/

Die Breitachklamm zieht heute ca. 300.000 Menschen jährlich in seinen Bann.

Zusammen mit der Höllenthalklamm ist die Breitachklamm die tiefste Klamm in den bayrischen Alpen.

Der Wanderweg beträgt ca. 2,5km und ist leider nicht für gehbehinderte geeignet.

Bereits 1905 wurde die Breitachklamm für die Besucher freigegeben.

Die Klamm führte  mehrmals Hochwasser und es  entstanden Felsabgänge.

Vor Weihnachten und zur Zeit der Schneeschmelze ist die Klamm aus Sicherheitsgründen geschlossen.
Am unteren Ende der Klamm befindet sich die Kasse, ein großer Parkplatz, WC Anlagen, ein Restaurant und ein Andenkenladen.

Lt. Beschreibung und Auskunft an der Kasse, kann man oben aus der Klamm „aussteigen“ und zur oberen Kasse gehen.
Von dort gibt es einen Linienbus, mit Umsteigen in Oberstdorf, der wieder zur unteren Kasse fährt.

Quellen:
wikipedia
Heft von der Klamm
Beratung an der Kasse
und eigenes Bildmaterial vom 16.10.07