Archiv der Kategorie: Tschechien

Děčín (auf deutsch Tetschen)


Ortseingangsschild

Děčín kennen wir schon, von einer Zeit, wo wir immer mal ins Riesengebirge/Isergebirge zum Wintersport gefahren sind. Das ist aber ewig her.


Kirche, auf dem Weg zum Marktplatz

Umso erstaunter waren wir, wie hübsch sich die Stadt rausgemacht hat. Überall ist Farbe an den Häusern, nicht mehr alles grau in grau. Gut – die vorherrschende Farbe war rot, in allen Schattierungen.


kleine Kapelle, neben der Kirche


Blick in die kleine Kapelle

Das rot der Häuser fiel nicht so sehr auf, wie das grün an einem Haus – das stach richtig.
Am Markt wurde eine kleine Pause eingelegt, bevor es zum Schloss ging.


Eingangportal zum Schloss

Zum Schloss führte eine lange, kaum ansteigende Straße hinauf, was natürlich nicht schlecht war. Im Schloss, von unten nicht zu sehen, befindet sich ein Rosengarten. Leider blühten, natürlich keine Rosen.


Blick zum Rosengarten

Vom Rosengarten aus hat man einen tollen Blick über die Stadt. Es ist wirklich empfehlenswert, dort hoch zu laufen. Hier findet man genügend Bänke, um sich ein paar Minuten hinzusetzen und den Rosengarten auf sich wirken zu lassen. Einen weiteren Weg zum Schloss hoch, führt neben der Straße entlang.


Schloss

Doch Děčín hat noch mehr zu bieten. Die, die uns kennen, wissen, was jetzt kommt. Genau – eine Kirche.


Blick zur Kapelle Unserer Lieben Frau vom Schnee

Diese Kirche/Kapelle findet man ganz in der Nähe vom Schloss. Das Bild wurde auf dem Weg zum Schloss aufgenommen.

Mehr zur Kirche/Kapelle findet man HIER


Blick in die Kirche

Ein Zutritt zur Kirche ist nur bis zur Glasscheibe möglich. Leider sieht man dadurch nicht die Orgel. Weiter gings zum Marktplatz, wo uns ein „Süßes Menü“ lockte, um ein wenig zu verweilen


Blick vom Restaurant, über den Markt zu einem der roten Häuser

Das „Süße Menü“ ist wirklich zu empfehlen. Micha nahm einen Apfelstrudel mit Espresso und ich einen riesigen Palatschinken – aber mit Cola. Für ein warmes Getränk war es mir zu warm.

wikipedia zu Děčín

FAZIT: Es hat sich gelohnt, Děčín einen Besuch abzustatten. Wir würden es jeder Zeit wieder machen.

Weitere Bilder von Děčín findet Ihr in unserem privaten Fotoalbum

Übernachtet haben wir, wie für uns üblich, auf einem Campingplatz. Der Ausflug startete vom Campingplatz „kleine Bergoase“. Den Beitrag dazu findet Ihr hier auf unserem Blog.

Advertisements

In Schmilka gefunden

in Schmilka (sächsische Schweiz, Grenzort zu Tschechien) haben wir Ostersonntag diese beiden Schilder gesehen.

und auf der anderen Seite

ein paar weitere Bilder aus Schmilka findet Ihr in unserem Fotoalbum

Die Ritterausstellung in Prag

Bericht vom 07.Februar 2009

Folgebericht von dem goldenen Gässchen in Prag

https://michaundini.wordpress.com/2011/03/25/das-goldene-gasschen-in-prag/

Bild

Diese Ausstellung findet man über den Köpfen der kleinen Lädchen im goldenen Gässchen. Die Ritterrüstung zeigte uns den Weg.

Bild

Schummrig war es da drinne und wir waren die meiste Zeit die einzigsten Gäste. Aber gefürchtet haben wir uns nicht.

Bild

Interessant waren die Schilder anzusehen. Die Rüstungen standen in Glasvitrinen und man konnte sie noch schlechter aufnehmen.

Bild

Jedes Schild sah anders aus, aber auch jede Rüstung sah anders aus.

Bild

Auf manchen Schildern sah man Teile einer Stadt (z.B. Stadttor), bei anderen eine Anordnung von Symbolen u.ä.
Bei wieder anderen schien vorrangig eine Farbe vorzuherrschen, bei anderen schienen Original Farben im Vordergrund zu stehen.

Bild

Die Schilder erschienen mit einer Art dicken Lackschicht überzogen zu sein, denn das Licht von den Fenstern und das Licht der Kamera spiegelte sich drinne. Ob die Lackschicht schon immer drauf war, oder erst als Schutz für die Ausstellung, wissen wir nicht.

Bild

Übernachtet haben wir, wie für uns üblich, auf einem Campingplatz

https://michaundini.wordpress.com/2009/04/22/sunny-camp-prag/

weitere Berichte über Prag https://michaundini.wordpress.com/category/reisen/tschechien/prag/

 

Quelle: eigene Erfahrungen und Bildmaterialien vom 1.2.09

Das goldene Gässchen in Prag

Bericht vom 07.Februar 2009

Bild
Hinweis zu einem Restaurant, genau gegenüber dem Eingang

Auch hier versperrte uns erst einmal ein Gitter und eine Traube Menschen den Weg, doch wir hatten ja Eintrittkarten und so durften wir durch.

Bild

Hier standen wir schon mal, aber das war 12 bis 14 Jahre her.
Damals waren wir in Decin zum Wintersport und machen einen Abstecher nach Prag.

Bild

Hier ist der Eingang zur Ritterausstellung.

Bild

Blick 1 in das Restaurant

Auf einen kurzen Kaffee, Tee bzw. Cappuchino saßen wir in dem kleinen Restaurant und wärmten uns auf. Denn es war doch ein recht eisiger Wind und wir waren mittlerweile alle durchgefroren.

Bild

Blick 2 in das Restaurant

Besonders liebevoll war die Decke gemacht. Ob sie neu gemalt wurde oder restauriert, war nicht zu erkennen, aber hübsch sah sie aus.

Bild

Rechts befand sich das Restaurant drinne und man konnte auch mit Euro bezahlen.

Bild

Winzige Häuser, in denen alles mögliche angeboten wurde waren hier im Gässchen zu sehen. Oft waren die Türen so niedrig, dass wir den Kopp einziehen mussten, oder man nur noch eine Handbreit Luft nach oben hatte, wenn man im Laden stand.

Bild

Übernachtet haben wir, wie für uns üblich, auf einem Campingplatz.

https://michaundini.wordpress.com/2009/04/22/sunny-camp-prag/

weitere Berichte über Prag

https://michaundini.wordpress.com/category/reisen/tschechien/prag/

 

Quelle: eigene Erfahrungen und Erlebnisse vom 1.2.09

die Kirche des Hl. Aegidius in Prag

Bericht vom 5.Februar 2009

Bild

Diese Kirche hatten wir besucht, weil uns bei Gekrümel von oben, nach einer Zeit kalt wurde.

Bild

Auch wenn wir die Kirche frei betreten konnten, versperrte uns ein Gitter den Weg.

Bild

Wir waren aber nicht die einzigsten, die in der Kirche staunten, denn diese Kirche konnte sich wirklich sehen lassen.

Bild

Vor der Kirche stand ein Mann und verteilte Zettel. Hier ging es um ein Orgelkonzert.
Übernachtungsmöglichkeiten findet man überall in Prag. Wir hatten uns, wie für uns üblich, einen Campingplatz ausgesucht.

sunny Camp Prag https://michaundini.wordpress.com/2009/04/22/sunny-camp-prag/

Quelle: eigene Erlebnisse und Bildmaterialien vom 31.1.09

die Bethlehemskapelle in Prag

Bericht vom 4.Februar 2009

Bild

Die Bethlehemskapelle ist von außen eigentlich relativ schmucklos.

Aufmerksam wurden wir eigentlich erst durch das folgende Bild. Ein langezogener Balkon mit Treppen, das war schon sehenswert.

Bild

Und danach fanden wir das Schild, welches am eisernen Tor stand.

Wikipedia zur Bethlemskapelle http://de.wikipedia.org/wiki/Bethlehemskapelle

Nach einem kleinen Beitrag konnten wir die Kapelle betreten und uns wurden einige Worte in Deutsch erzählt.

Bild

Hier wurden die Predigten vorrangig in tschechisch abgehalten. Was sicher nicht immer einfach war, wie wir vermuteteten.

Aber auch bei Feierlichkeiten wird die Kapelle gern genutzt.

Bild
Blick über die Bühne, zum Eingang

Rechts neben dem Bild die Wand, wurde erst später neu wieder aufgebaut.

Bild

Zwei Reihen waren für Besucher zum setzen und zum studieren der Erklärungen,
die anderen Stuhlreihen waren abgesperrt.

Bild

Im oberen Stockwerk erwartete uns eine kleine Ausstellung, überwiegend über Jan Hus.

wikipedia zu Jan Hus http://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Hus

Bild

Bericht zum sunny Camp Prag

https://michaundini.wordpress.com/2009/04/22/sunny-camp-prag/

Quelle: Erzählungen der tschechischen Angestellten in der Kapelle und eigene Bildmaterialien vom 31.1.09

Türen Stöckchen Bild 8

heute was besonderes

 

Eine Tür an der Veits Kathedrale der Prager Burg.

aufgenommen am 1.2.09


Veits Kathedrale Prager Burg 1.2.09

Und wo haben wir übernachtet? Natürlich auf einem Campingplatz

https://michaundini.wordpress.com/2009/04/22/sunny-camp-prag/